Überlebensstrategien der Neandertaler

Wissenschaftler des Senckenberg Center for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen haben herausgefunden, dass Neandertaler auch ohne äußere Einflüsse, wie Umwelt- oder Klimaveränderungen ihre Überlebensstrategien variierten.

Wird das Klima kälter oder wärmer, müssen sich Arten in ihrer Überlebensstrategie anpassen – dies gilt auch für unsere Vorfahren, die ausgestorbenen Neandertaler. 

Die Neandertal-Fossilien ... zeigen, dass eine Gruppe überwiegend im Tal Nashörner und Pferde jagte, während die andere Gruppe sich auf die Jagd nach Rotwild in der Hochebene spezialisierte. „Etwa zur selben Zeit begaben sich unsere Vorfahren in Schöningen mit hölzernen Speeren auf die Jagd nach Pferden. Wir sehen demnach vor 250.000 Jahren drei verschiedene Methoden, sich die Umwelt zu erschließen und zunutze zu machen – die Hominiden haben hier einen Punkt erreicht, der eindeutig zum Verhalten moderner Menschen führt“, ergänzt Bocherens.

Quelle und weitere Infos hier.